Mein pörsönlicher Blog - Politik für Wertheim - von Ingo Ortel

Ingo Ortel für Wertheim
Direkt zum Seiteninhalt

Wohnungsnot in Wertheim - Aufruf unseres Bürgermeisters

Politik für Wertheim - von Ingo Ortel
Veröffentlicht von in Stadtentwicklung · 29 November 2017

Die Stadtverwaltung Wertheim sucht dringend Wohnraum für Flüchtlinge. In der letzten Gemeinderatsitzung appellierte unser Bürgermeister Wolfgang Stein an alle Wertheimer besonders an Vermieter leeren vermietbaren Wohnraum bei der Stadtverwaltung zu melden. Es ist zwar ehrenhaft, wenn die Stadtverwaltung Wertheim mit diesem Aufruf versucht mit allen Mitteln Wohnraum für Flüchtlinge zu finden doch halte ich diesen Aufruf in der jetzigen Wohnungsnotlage für politisch unklug. Besonders wenn dann ein Tag später im Radio noch verkündet wird, dass man sich als Vermieter über die Miete keine Gedanken machen müsse da sie von der Stadtverwaltung Wertheim übernommen wird.
 
Als in der letzten Gemeinderatsitzung der Aufruf gestartet wurde merkte ich an, dass man doch auch an diejenigen denken sollte welche schon seit längeren eine Wohnung in Wertheim suchen und dass es doch nicht alleine die Aufgabe der Stadt sein kann hier aktiv zu werden. Wenn nicht genügend Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung steht müssen halt Bund und Länder sich hier endlich mal bewegen und nach leerstehenden Objekten Ausschau halten welche dann für die Flüchtlingsfamilien zur Verfügung gestellt werden können. Sicherlich gibt es hier auch das ein oder andere Objekt welches im Besitz des Landes oder Bundes sind. Die Sanierung dieser Objekte müssten natürlich auch vom Land und Bund getragen werden.
 
Was ist eigentlich mit denjenigen welche in Wertheim arbeiten und eine Wohnung in der Nähe ihres Arbeitsortes suchen?
Was ist mit den jungen Wertheimern welche eine Lebensgemeinschaft oder Familie gründen wollen aber keine Wohnung finden?
Was ist mit denjenigen die aufgrund ihres niedrigen Einkommens um jeden Euro Wohngeld kämpfen müssen?
Was ist mit denjenigen welche aus familiären Gründen ihre Miete nicht mehr aufbringen können in einer größeren Wohnung leben und man sie dazu           auffordert sich eine kleinere Wohnung zu suchen, weil sie sonst kein oder nur einen Anteil des Wohngeldes bekommen.
Für all diese Menschen muss doch dieser Aufruf wie eine bittere Pille gewirkt haben.
   
Es kann nicht sein das die Städte und Kommunen die Fehlpolitik der Bundesregierung in den letzten Jahren ausbaden müssen. Da fragt man sich doch wo die versprochene Unterstützung bleibt.
 
Überall wird gebaut auch in Wertheim, man ist wirklich gewillt das Wohnungsproblem in den Griff zu bekommen. Doch sollte man hier aber nicht außer Acht lassen, dass die angebotenen Wohnungen sich nicht jeder leisten kann und dass aufgrund der hohen Nachfrage die Mietpreise besonders im privaten Bereich ansteigen und nicht jeder kann sich dann solch eine Wohnung leisten.
 
Sicherlich kann man für die Wohnungsnot nicht alleine der Politik die Schuld geben, auch der demografische Wandel in Deutschland hat zu dieser Not beigetragen. Fakt ist aber eins solch ein Aufruf kann für soziale Missstimmung sorgen.
  



Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt